http://www.kruschel.de/wissen/weltraum/Schwarzes_Loch_11106317.htm

Schwarzes Loch

01. April 2009

Die Sterne im Weltall sterben irgendwann. Am Ende ihres Lebens brechen sie in sich zusammen. Der Kern des Sterns schrumpft und wird immer fester und schwerer. Stirbt ein Stern, der mehr als dreimal so schwer wie die Sonne ist, dann entsteht ein Schwarzes Loch.

So ein Schwarzes Loch ist unendlich dicht und hat unendlich hohe Anziehungskraft. Deswegen kann ihm nichts und niemand entkommen. Nicht einmal das Licht - deswegen ist es schwarz. Wie ein Weltraumabfluss saugt ein Schwarzes Loch alles an. Sterne in seiner Nähe werden verschlungen. Auch ein Raumschiff könnte nicht entkommen. Die Astronauten müssen also gut aufpassen, denn Schwarze Löcher sind unsichtbar. In der Nähe der Erde gibt es kein Schwarzes Loch und auch keinen Stern, der groß genug wäre, eines zu werden.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG