// lieferbeginn readonly Skip to main content

Uralte Tierskelette geben Rätsel auf

Von dpa

S.R.Thompson/Oberaufsichtsbehörden für Archäologie, Bildende Kunst und Landschaft SABAP-VR/dpa

Bei einer Ausgrabung hat eine Forschergruppe uralte Skelette von Tieren entdeckt. Ungewöhnlich daran ist vor allem, wo sie genau gefunden wurden: Die Knochen lagen in den Gräbern von Menschen.

Die lebten vor mehr als 2000 Jahren im Norden von Italien. Die Menschen wurden also gemeinsam mit ihren Haustieren beerdigt. Gefunden wurden Knochen von Hunden, Pferden, Kühen und Schweinen.

Suche nach Gründen

Warum die Menschen das damals machten, würden die Forscherinnen und Forscher gern herausfinden. Aber das ist schwer. Denn sie können kein eindeutiges Muster erkennen, etwa welche Tiere mit wem mit ins Grab gegeben wurden.

Sie vermuten aber: Solche gemeinsamen Bestattungen könnten auf Freundschaften mit Tieren hinweisen. Es könnten auch religiöse Bräuche dahinterstecken oder beides.

© dpa-infocom, dpa:240216-99-14543/2