http://www.kruschel.de/wissen/tiere/Gute_Nachrichten_fuer_Berggorillas_und_Finnwale_19183888.htm

Gute Nachrichten für Berggorillas und Finnwale

14. November 2018

Die Farbe Rot gilt oft als ein Warnzeichen: Hier soll man genau hinsehen! So ist auch die Rote Liste gemeint. Mit ihr zeigen Naturschützer, welche Tiere und Pflanzen auf der Welt bedroht sind. Aber auch, für welche Lebewesen sich etwas verbessert hat.

Einmal im Jahr stellen Experten eine neue Rote Liste vor. Am Mittwoch war es wieder so weit. Daraus geht hervor: Etwa 27 000 Arten von Pflanzen und Tieren sind weltweit bedroht.

Besondere Sorgen machen sich die Naturschützer unter anderem um viele Fischarten. Denn weil die Menschen immer mehr Fisch essen, werden teilweise zu viele gefangen. Dann gibt es aber nicht mehr genug Jungtiere. Auch einige Arten von Bäumen sind in Gefahr. Etwa weil Leute zum Beispiel daraus Möbel haben wollen, werden zu viele Bäume abholzt.

Es gab aber auch gute Nachrichten: Zum Beispiel leben wieder mehr Berggorillas in Afrika, weil sie zuletzt stärker geschützt wurden. Auch Finnwale und Grauwale gibt es wieder häufiger.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2018
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG