// lieferbeginn readonly Skip to main content

Platz auf dem Wasser teilen

Von dpa

Flüsse und Seen sind für viele Menschen Lieblingsorte für Ausflüge. Doch was Leuten Spaß macht, stört manchmal Tiere und Pflanzen.

Nicolas Armer/dpa

Das Wasser glitzert, die Sonne scheint. Jetzt mit dem Paddelboot eine Runde fahren oder auf ein SUP steigen, klingt toll, oder? Eine Menge Menschen verbringen jedenfalls ihre Freizeit gern am und auf dem Wasser.  Damit geht es jetzt wieder los.

Doch was harmlos klingt, führt an manchen Orten zu Streit. Ein Beispiel ist der Fluss Wiesent im Bundesland Bayern. Zwischen Mai und September darf man dort mit dem Boot fahren. 

Naturschützer möchten das aber verbieten lassen. Ihre Begründung: Vögel und Pflanzen unter Wasser leiden unter den vorbeikommenden Booten. Die Behörden sagen dagegen, deshalb habe sie schon eine maximale Größe zum Beispiel für Kajaks festgelegt. 

Solche Probleme kommen an mehreren Orten vor und sind manchmal schwer zu lösen. Ist Freude und Erholung wichtiger oder der Naturschutz?

© dpa-infocom, dpa:240430-930-120339/1