// lieferbeginn readonly Skip to main content

Job mit Abwechslung und Computern

Von dpa

Sebastian Kahnert/dpa

Für Philipp Schulz ist ein Traum in Erfüllung gegangen: Der Mann ist Lokführer geworden und fährt Züge und S-Bahnen durchs Land.

Wohin geht’s?

So richtig weiß er nie, wohin es als Nächstes geht. Aber genau das mag er besonders an seinem Beruf: «Das Faszinierende ist die Abwechslung. Man ist zwar stets am selben Arbeitsplatz, sieht aber jeden Tag etwas anders, bei Tag und Nacht, bei allen Jahreszeiten», sagt der Lokführer.

Früher ist er zum Beispiel durch den Schwarzwald und am Bodensee in Süddeutschland gefahren. Dort machen viele Menschen Urlaub. Heute fährt er Passagiere durch Ostdeutschland.

Mit Computern arbeiten

Neben seinem Einsatzgebiet haben sich aber auch die Züge selbst verändert, sagt Philipp Schulz. «Die Loks sind immer moderner geworden», erklärt er. «Wo man früher noch Hebel umlegen konnte, ist alles in Computer und Schränken verbaut.» Ohne Begeisterung für Computer könne heute keiner mehr Lokführer sein.

© dpa-infocom, dpa:240226-99-129356/2