http://www.kruschel.de/wissen/dinos/Lebende_Fossilien_11106433.htm

Lebende Fossilien

01. April 2009

Als lebende Fossilien bezeichnet man Tier- und Pflanzenarten, die schon vor vielen Millionen Jahren auf unserer Erde lebten und die es heute noch gibt. Bei den Bäumen ist dies beispielsweise der Ginkgo. Aus dem Tierreich ist der Quastenflosser bekannt. Das ist ein Fisch.

Auch von den Dinosauriern gibt es ein solches Beispiel: die Brückenechse. Dieses Kriechtier tauchte bereits vor mehr als 200 Millionen Jahren auf der Erde auf. Es lebte also noch zusammen mit seinen Verwandten, den Dinosauriern. Bis heute hat sich die Brückenechse fast nicht verändert. Sie wird bis zu 80 Zentimeter lang. Heute lebt sie nur noch auf einigen Inseln bei Neuseeland. Von Deutschland aus braucht man mit dem Flugzeug dorthin mehr als 24 Stunden.

Die Ureinwohner Neuseelands nennen die Brückenechse Tuatara. Über der Schläfe hat das Tier einen Bogen, der wie eine Brücke aussieht. Deswegen heißt es Brückenechse. Hauptsächlich ernähren sich die Tiere von Insekten, die sie nachts jagen. Die Brückenechsen werden sehr alt - mehr als 50 Jahre. Heute sind sie vom Aussterben bedroht. Denn der Mensch hat sie nicht nur gejagt, sondern auch Ratten eingeschleppt. Diese fressen viele Eier und Jungtiere der Brückenechsen.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG