http://www.kruschel.de/wissen/dinos/Aussterben_11106148.htm

Aussterben

01. April 2009

So ganz sicher sind sich die Experten bis heute nicht, warum die meisten Saurier am Ende der Kreidezeit vor 65 Millionen Jahren ausstarben. Es könnte auch mehrere Gründe geben, die das Ende der Dinos bewirkten.

Eine Theorie hat mit dem Weltraum zu tun: Vor ungefähr 30 Jahren bemerkten die amerikanischen Forscher Walter und Luis Alvarez eine besondere Erdschicht, die sich vor ewig langer Zeit abgelagert hatte: Sie enthielt große Mengen des Edelmetalls Iridium. Iridium ist auf der Erde sehr selten. Aber man findet es oft in Meteoriten - das sind Brocken aus dem Weltraum. Daraus schlossen die Forscher, dass vor 65 Millionen Jahren ein riesiger Meteorit die Erde traf. Dieser Einschlag veränderte vermutlich das Klima: Es gab Waldbrände. Asche und Rauch bildeten eine dichte Wolkendecke, durch die kein Sonnenstrahl mehr dringen konnte. Dadurch wurde es auf der Erde bitterkalt. Indirekt tötete der Meteorit auf diese Weise vermutlich viele Dinosaurier. Auch andere Tier- und Pflanzenarten, die sich nicht schnell genug anpassen konnten, verschwanden. Drei Viertel aller auf der Erde lebenden Arten starben damals aus.

Aber auch noch andere Gründe haben zum endgültigen Aussterben der Riesenechsen beigetragen. Viele Forscher vermuten, dass zusätzlich heftige Vulkanausbrüche giftige Dämpfe ausspuckten. Es gab sauren Regen. Außerdem verdunkelte sich der Himmel noch weiter. Auch das soll mit Schuld haben am Tod der Dinos.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG