http://www.kruschel.de/wissen/deine-welt/Sonntag_der_Palmen_12944412.htm

Sonntag der Palmen

22. März 2013

Ostern ist ein wichtiges Fest in der christlichen Religion. Die Woche davor nennt man Karwoche - sie beginnt mit dem Palmsonntag.

Die Menschen ziehen mit bunt geschmückten Zweigen durch die Straßen. Zumindest in manchen Orten in Deutschland ist das am Sonntag der Fall. Denn dann feiern gläubige Christen Palmsonntag. Dieser Tag ist immer am letzten Sonntag vor Ostern. Christen erinnern dabei an ein Ereignis aus der Bibel.

In dem Buch der Christen steht, dass Jesus - der Sohn Gottes - kurz vor seinem Tod in die Stadt Jerusalem kam. Dabei soll Jesus auf einem Esel in die Stadt geritten sein. In der Bibel steht: Die Menschen jubelten zur Begrüßung und streuten grüne Zweige auf den Weg. An einer Stelle in der Bibel steht, dass diese Zweige von Palmen stammten. Daher kommt der Name Palmsonntag.

Weil bei uns eher keine Palmen wachsen, nehmen die Menschen an Palmsonntag Zweige anderer Bäume, zum Beispiel Weidenzweige. Diese binden sie zu Sträußen zusammen und ziehen damit zur Kirche. Häufig haben die Gläubigen auch Kreuze und Figuren dabei.

An Palmsonntag beginnt die Karwoche. In dieser Zeit vor Ostern erinnern die Christen daran, dass Jesus Christus gefangen genommen wurde und an einem Kreuz starb.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2019
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG