// lieferbeginn readonly Skip to main content

Autoschrott wiederverwerten

Von dpa

Nicolas Armer/dpa

Berge aus alten Autos türmen sich auf vielen Schrottplätzen. Dieser Abfall besteht aus Metall, alten Reifen, aber auch vielen Kunststoffen. 

Recycling, also wiederverwerten, ist damit allerdings ein Problem. Der Wissenschaftler Klaus Kümmerer sucht dafür nach Lösungen. Er erklärt: «Es ist so schwierig, weil wir häufig in einem Produkt Mischungen von mehreren Plastiksorten und dazu noch Zusatzstoffe haben.» Solche Zusatzstoffe werden zum Beispiel benötigt, um ein Plastikteil wie eine Armlehne einzufärben.

Forschung für eine Alternative

Klaus Kümmerer forscht an einer Alternative dazu. Diese Kunststoffe sollen dann stabil sein und wiederverwertbar zugleich. Dann würden ein kaputtes Autoteil nicht mehr auf dem Schrottplatz landen. Für seine Forschung hat der Chemiker schon mehrere Preise bekommen. Auch ein großer Autohersteller unterstützt dabei ihn mit Geld.

© dpa-infocom, dpa:240206-99-890521/2