// lieferbeginn readonly Skip to main content

Auf Dächer klettern und dabei arbeiten

Von dpa

Felix Kästle/dpa

Moira Memmhardt kann gut klettern und balancieren. Dieses Können braucht sie fast jeden Tag. Denn die 30-Jährige ist Reet-Dachdeckerin. Das heißt, sie befestigt Schilf auf Häusern.

Im Norden von Deutschland tragen manche Häuser ein Dach aus Schilf statt aus Ziegeln. Im Süden des Landes kennt man das eher nicht. Ein Ort am Bodensee ist die Ausnahme: Uhldingen-Mühlhofen. Dort wurden für ein Freilicht-Museum 23 Häuser wie in der Steinzeit nachgebaut. Diese stehen auf Pfählen im See und bestehen aus Holz und Schilf.

Moira Memmhardt und ihre Kollegen wechseln dort gerade einige Dächer aus. «Pro Haus braucht man ungefähr eineinhalb Wochen», berichtet sie. Dann hält es wieder eine ganze Weile: 40 bis 50 Jahre. Das alte Schilf kann einfach auf den Komposthaufen.

© dpa-infocom, dpa:240401-99-529159/2