// lieferbeginn readonly Skip to main content

Apps übersetzen immer besser

Von dpa

Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mille Grazie! Das heißt Vielen Dank auf Italienisch. Im Urlaub versuchen viele Leute, wenigstens ein paar Wörter in einer Fremdsprache zu sprechen. Das wirkt gleich netter. 

Bei weiteren Gesprächen hilft inzwischen oft eine App: Man gibt die Frage nach dem Weg zum Strand auf Deutsch ein, lässt sie übersetzen und danach dann die Antwort. Solche Apps werden immer besser, sie lernen dazu. Die Technik nennt sich Künstliche Intelligenz. Das wird mal abgekürzt als KI, mal als AI. Manche Apps können die Übersetzung sogar aussprechen, nicht nur schreiben.

Zukunft ohne Vokabeln lernen?

Stellt sich die Frage: Ist es in Zukunft noch nötig, dass wir Vokabeln und Grammatik für eine Fremdsprache lernen?

Der Wissenschaftler Anatol Stefanowitsch erwartet zwar große Fortschritte bei solchen Apps. Trotzdem meint er, eine Sprache zu lernen sei noch immer wertvoll. Denn eine Übersetzung mit einer App bedeutet zum Beispiel immer eine kleine Verzögerung. Er sagt: «Eine Freundschaft oder gar eine Liebesbeziehung werden wir auch in Zukunft nicht mit einer dauerhaft zwischengeschalteten App führen wollen.»

© dpa-infocom, dpa:240214-99-985068/2