// lieferbeginn readonly Skip to main content

100 Millionen Jahre alte Wespe

Von dpa

Forscher haben einen rund 100 Millionen Jahre alten Bernstein untersucht. Dabei machten sie einen außergewöhnlichen Fund.

Brazidec et al. 2024 Insects, 15/Übersee-Museum/dpa

Der Stachel am Hinterleib ist gut zu sehen. Auch die Adern in den Flügeln und die Facetten-Augen sind deutlich zu erkennen. Die Wespe ist so gut erhalten, als sei sie erst gestern gestorben. Dabei ist sie schon 100 Millionen Jahre tot!

Als die Wespe in der Kreidezeit starb, wurde sie in Harz eines Baumes eingeschlossen. Das wurde zu Bernstein. So überdauerte das Insekt die lange Zeit. Der Bernstein wurde schließlich gefunden, im asiatischen Land Myanmar. Fachleute aus Deutschland und Frankreich schauten sich die Wespe gerade genauer an.

Dabei merkten sie: Die uralte Wespe gehört zu den Plattwespen. Davon gibt es heute etwa 3000 Arten. Doch die gefundene Wespe gehört zu keiner der heutigen Arten, sondern zu einer, die längst ausgestorben ist. Die Forschenden gaben ihrer neu entdeckten Art einen lateinischen Namen: Hukawngepyris setosus.

© dpa-infocom, dpa:240505-930-123595/1