// lieferbeginn readonly Skip to main content

Wie die Künstliche Intelligenz in die Schule kommt

Von dpa

Künstliche Intelligenz spielt eine immer größere Rolle auf der Welt. Was können Kinder in Schulen mit den neuen technischen Möglichkeiten machen?

Peter Steffen/dpa

Künstliche Intelligenz wird immer wichtiger und alltäglicher. Die Technik entwickelt sich in rasender Geschwindigkeit. Von Künstlicher Intelligenz, kurz KI, spricht man, wenn Maschinen lernen und sich dadurch verbessern. Die Text-KI ChatGPT zum Beispiel ist sehr bekannt geworden.

KI nutzen wir schon oft: zum Beispiel zum Entsperren des Handys durch einen Fingerabdruck oder die Gesichtserkennung. Auch hinter Empfehlungen auf Netflix und Youtube steckt KI. 

«KI kann zu einem Partner bei all unseren Aktivitäten, privat und vor allem im Beruf werden», erklärt der Forscher Thorsten Leimbach. Daher sei es wichtig, den Umgang damit früh zu erlernen, schon in der Schule.

Nutzung heute: Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler meint: KI wird den Unterricht bald verändern. Das kam am Mittwoch in einer Umfrage heraus. Allerdings sagten viele auch, KI spiele an ihrer Schule noch keine Rolle. Thorsten Leimbach findet das falsch. «Kinder können mit den richtigen Anwendungen schon in der Grundschule lernen, wie man gut mit KI umgeht. Und worauf sie aufpassen müssen, wenn sie Künstliche Intelligenz verwenden», sagt er.

Vorteile: «KI kann Lehrkräfte unterstützen und entlasten», sagt Herr Leimbach. Sie könnte den Unterricht für alle verbessern. Außerdem gebe es Anwendungen, die richtig Spaß machen: zum Beispiel Bilder mithilfe der KI zu basteln. Zudem können Kinder lernen, Text zu erschaffen, ohne ihn selbst zu schreiben. Wichtig sei dabei, zu verstehen wie eine KI funktioniert und dass eine KI wie zum Beispiel ChatGPT viele Daten benötigt. Sind diese Daten schlecht gewählt, sind auch die Ergebnisse schlecht. «Kommt Müll rein, kommt auch Müll wieder heraus», sagt Thorsten Leimbach.

Nachteile: Deshalb sagt der Wissenschaftler auch: «Man kann sich nicht darauf verlassen, dass Texte der KI stimmen.» Daher müssten Menschen noch mal nachprüfen, ob die KI recht hat. Auch das könne die Schule schon früh lehren.

Berufe: Was man in der Schule lernt, kann auch danach wichtig werden: «KI wird mittlerweile in sehr, sehr vielen Berufen eingesetzt», sagt Herr Leimbach. Ärzten und Ärztinnen kann KI helfen, schneller herauszufinden, woran ein Mensch leidet. Bäckereien können einfacher ausrechnen, wann sie Mehl und Zucker bestellen müssen.

© dpa-infocom, dpa:240313-99-326921/2