// lieferbeginn readonly Skip to main content

Was tun gegen Rechtsextremismus?

Von dpa

Rechtsextreme werten Menschen ab, die anders sind als sie. Viele sehen darin eine Gefahr für unser Land. Ein Experte erklärt, was es mit Rechtsextremismus auf sich hat und wie man ihn bekämpfen kann.

Jan Woitas/dpa

Seit Wochen gehen in ganz Deutschland Menschen immer wieder auf die Straßen. Sie demonstrieren gegen Rechtsextremismus. Die deutsche Innenministerin Nancy Faeser stellte am Dienstag vor, was die Politik gegen Rechtsextreme unternehmen will. Doch was bedeutet Rechtsextremismus eigentlich? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Was ist Rechtsextremismus und wie erkennt man ihn?

Rechtsextreme behaupten, dass manche Menschen oder Gruppen weniger wert sind als andere. Der Experte Hajo Funke erklärt: Typisch sei, dass Menschen abgewertet würden, weil sie anders aussehen. Oder weil sie eine Behinderung haben oder einer bestimmten Religion angehören. Herr Funke kennt ein Beispiel: «Wenn jemand sagt: „Wir mögen Menschen mit einer anderen Hautfarbe nicht!“» Das ist dann rechtsextrem oder auch rassistisch.

Welche Gefahren gehen von Rechtsextremen aus?

Das Ziel rechtsextremer Gruppen ist es, wichtige Stützen unseres Staates stark zu verändern. Hajo Funke erklärt: Dazu gehören etwa das Grundgesetz, die Demokratie oder unabhängige Gerichte.

Der Experte beschreibt: Gäbe es in einem Bundesland eine rechtsextreme Regierung, könnte sie bestimmte Abmachungen stoppen, zum Beispiel Migrantinnen und Migranten aufzunehmen. Sie könnte auch versuchen, diesen Menschen das Leben hier möglichst schwer zu machen. «Das sind alles Sachen, die schon von Rechtsextremen diskutiert werden», sagt Hajo Funke. «Damit erzeugen Rechtsextreme eine Stimmung, in der Menschen mit anderer Herkunft Angst haben müssen.»

Was kann man gegen Rechtsextremismus unternehmen?

«Man kann eine ganze Menge tun», sagt Hajo Funke. Nutzt zum Beispiel jemand «behindert» als Schimpfwort, sollte man der Person erklären, dass das nicht in Ordnung ist. Sieht man, dass jemand bedrängt wird, sollte man dazwischen gehen. Allerdings nur, wenn man sich dadurch nicht selbst in Gefahr bringt. Gib also lieber Erwachsenen Bescheid, falls du so etwas mitbekommst.

Die Politik will zum Beispiel das Waffenrecht verschärfen und das wichtigste Gericht in Deutschland besser vor Rechtsextremen schützen. Außerdem soll ein spezielles Team der Regierung im Internet früher falsche Informationen erkennen. «Wir wollen alle Instrumente des Rechtsstaats nutzen, um unsere Demokratie zu schützen», erklärte die Innenministerin.

© dpa-infocom, dpa:240213-99-974739/2