// lieferbeginn readonly Skip to main content

Viel zu blass

Von dpa

Diana Kleine/Divers for Climate via AAP/dpa

Die bunten Farben der Korallen sind verschwunden. Viel zu blass sehen die Lebewesen unter Wasser aus, also ungesund. Das haben Forschende in einem Riff vor der Küste Australiens entdeckt. Dabei gelten die vielen Korallen des Great Barrier Reef als Naturwunder.

Korallen sind Tiere. Allerdings sind sie fest mit einem Ort verbunden. Sie sehen oft wunderschön aus und sind zudem ein Lebensraum für viele andere Tiere. Fische können sich zwischen ihnen zum Beispiel prima verstecken. 

Algen sorgen für Farben

Für die Korallen ist eine bestimmte Wassertemperatur wichtig. Wird es ihnen zu warm, stoßen sie die Algen ab, die für die Farben sorgen. Genau das ist wohl passiert: In einem Gebiet von mehr als 1000 Kilometern Länge fanden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geschädigte Korallen.

Jetzt hoffen die Fachleute, dass das Wasser sich bald etwas abkühlt. Dann könnten sich die gebleichten Korallen wieder erholen.

© dpa-infocom, dpa:240305-99-225826/2