// lieferbeginn readonly Skip to main content

Schicke, antike Klamotten

Von dpa

Was haben die Menschen im alten Rom angezogen, um sich schick zu machen? Das sah anders aus als unsere Mode heute.

Friso Gentsch/dpa

Schon die Menschen im alten Rom achteten auf ihre Klamotten. Es war sogar so: Wer schlecht gekleidet war, habe als schlechter Mensch gegolten. So erklärt es die Mitarbeiterin eines Museums in der Stadt Bramsche in Norddeutschland.

Dort startete am Freitag eine Ausstellung über die Mode zur Zeit der alten Römer vor ungefähr 2000 Jahren. Statt Jeans und Hoodie trug man damals zum Beispiel Toga, Stola und Tunika. Eine Toga war ein langes Stück Stoff, das elegant um den Körper gewickelt wurde. Eine Stola war eine Art Schal, eine Tunika ein Überwurf. Das Museum zeigt das alles wie in einem Modeladen, auch zum Beispiel, wie Stoffe gewebt wurden.

 

© dpa-infocom, dpa:240426-930-117902/1