// lieferbeginn readonly Skip to main content

Mit einem Satelliten das Klima besser verstehen

Von dpa

Felix Kästle/dpa

Noch ist der Satellit in einer Werkstatt am Bodensee Zuhause. In einigen Monaten aber soll er im Weltall umherfliegen. Dann umkreist er unseren Planeten und sendet Daten zurück zur Erde. Der Name des Satelliten: EarthCARE. 

Das Gerät soll Wolken und kleinste Teilchen in der Luft messen. Mit diesen Daten wollen Klima-Forschende besser verstehen, wie viele Sonnenstrahlen die Wolken aufnehmen oder zurückwerfen. Aus diesen und anderen Informationen können die Fachleute noch besser errechnen, wie stark sich die Erde in Zukunft erhitzen wird.

«Zum ersten Mal können wir in die Wolken reinschauen», sagt der Mitarbeiter Björn Frommknecht. Das Ganze soll die bisher größte Mission der europäische Raumfahrtagentur Esa zur Erforschung der Erde sein. Das Projekt hat 800 Millionen Euro gekostet.

© dpa-infocom, dpa:240201-99-836312/2