// lieferbeginn readonly Skip to main content

Hilfe, ich bin verliebt!

Von dpa

Es kann verwirrend sein, oder einfach nur schön: das Gefühl, verliebt zu sein. Wir haben mehrere Kinder gefragt, wie sich das anfühlt. Und eine Expertin gibt Tipps, was gegen Liebeskummer hilft.

Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Er sitzt in der Klasse neuerdings neben dir. Und plötzlich hast du so ein Kribbeln im Bauch. Oder es gibt ein neues Mädchen im Sportverein, das du total toll findest. Kann es sein, dass du verliebt bist? Am Valentinstag an diesem Mittwoch ist besonders viel davon die Rede.

«Ich war schon verliebt und bin tatsächlich mit der Person zusammengekommen», erzählt die zwölfjährige Lucy aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen. «Ich hab mich immer total gefreut, wenn wir Zeit zusammen verbracht haben.» Auch der elfjährige Michel hat es schon mal erlebt. «Ich war verliebt und es hat sich etwas komisch angefühlt.» Andere Kinder hatten das Gefühl bislang noch nicht. Kein Problem, das ist bei jedem etwas anders.

Doch wie verhält man sich in so einem Fall am besten? Vielleicht ist man total nervös und unsicher, wenn man dem Menschen begegnet, für den man schwärmt. Marlitt Breuckmann arbeitet als Sozialarbeiterin an einer Grundschule. Sie meint: «Ich würde dem Schwarm zuhören und aufmerksam sein.» Kleine Komplimente zu machen, könne auch gut sein.

Liebesbriefe oder Handy-Nachrichten

Viele Kinder stellen sich irgendwann die Frage: Wie zeige ich dem Jungen oder dem Mädchen, dass ich verliebt bin? Manche schreiben Liebesbriefe. Wenn ihr beide schon ein eigenes Handy habt, kannst du natürlich auch darüber eine Nachricht schicken.

«Vielleicht kann man sich auch erst mal verabreden, auch mit mehreren, um sich erst mal besser kennenzulernen», sagt Marlitt Breuckmann. «Wenn man eine gute Freundin oder einen guten Freund mit dabei hat, ist man zum einen nicht so nervös und zum anderen ist es dann nicht so offensichtlich.»

Hilfsangebote bei Liebeskummer

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass nur einer von beiden verliebt ist. «Das macht natürlich total traurig, oder auch wütend, und man kann unter starkem Liebeskummer leiden», erzählt die Sozialarbeiterin. «Da hilft vor allem Ablenkung! Einen guten Film gucken, Sport machen oder mit Freunden treffen, sind da die beste Medizin.»

Es gibt sogar Hilfsangebote für Kinder mit Liebeskummer. Du kannst du zum Beispiel die Nummer gegen Kummer anrufen: 116 111. Hier kannst du mit einem Außenstehenden über deine Gefühle sprechen oder chatten, übrigens auch mit Jugendlichen.

© dpa-infocom, dpa:240212-99-963609/3