// lieferbeginn readonly Skip to main content

Fernsehen, ohne zu hören

Von dpa

BR/megaherz gmbh/dpa

Kann man eigentlich fernsehen, wenn man nicht gut oder gar nicht hören kann? Ja, das geht, wenn die Filme oder Sendungen barrierefrei sind. Das bedeutet in diesem Fall: Es gibt Untertitel oder eine Version in Gebärdensprache. Dann ist in einer Ecke des Bildschirms meist eine Person zu sehen, die das Gesprochene in Zeichen übersetzt. Die Deutsche Gebärdensprache wird abgekürzt DGS genannt. 

Wie Gebärdensprache funktioniert, checkt Checker Tobi am Sonntag um 9 Uhr im KiKA. Da ist nämlich der Tag der Gehörlosen. Auch andere Sendungen beschäftigen sich mit dem Thema. Statt «Anna und die Haustiere» laufen etwa drei Folgen «Jason und die Haustiere». Jason ist gehörlos und führt in Gebärdensprache durch die Sendung. Hörende und Gehörlose erfahren Spannendes über Pferde, Käfer und Assistenzhunde.

Übrigens: Auch auf kika.de und im KiKA-Player kann man bei vielen Videos einfach Untertitel einstellen. Filme und Sendungen, die man in DGS ansehen kann, sind dort ebenso gekennzeichnet.

© dpa-infocom, dpa:230921-99-279469/2