Twister im Garten
Das Spiel mit den lustigen Verrenkungenvon Nicole

Vielleicht kennt ihr ja schon Twister, das ist ein lustiges Geschicklichkeitsspiel, bei dem man sich ziemlich verrenken muss. Wenn man es kauft, besteht es aus einer Plastikmatte mit bunten Punkten drauf und einer Drehscheibe, die vorgibt, welche Bewegungen die Mitspieler auf dieser Matte machen müssen: Linker Fuß auf roten Punkt, rechte Hand auf gelben Punkt usw. Das war’s eigentlich schon. Wie gesagt, kann man es fertig kaufen – oder man bastelt es einfach selbst und verlagert es nach draußen.

Dafür braucht man lediglich Sprühkreide in vier Farben und ein paar Zutaten aus dem Werkzeugkasten.

Für die Drehscheibe habe ich zunächst eine Vorlage aus dem Internet ausgedruckt und auf einen Karton geklebt (kann man natürlich auch selbst aufmalen). Den Zeiger habe ich einem alten Uhrwerk entnommen und mit einem Nagel und vier Muttern auf dem Karton befestigt – der Zeiger braucht nach oben und nach unten etwas Luft, damit er sich gut drehen kann, daher die Muttern dazwischen.

Als Ersatz für die Plastikmatte haben wir einfach mit Sprühkreide Kreise auf den Rasen gesprüht – bei unserem Rasen eh wurscht und der Regen wäscht die Kreide ja auch wieder aus. Dafür einfach ein Loch in einen Karton schneiden und als Schablone verwenden, dann sprüht man auch nicht daneben und die Kreise werden alle schön gleich groß. Farblich haben wir uns an dem Originalspiel orientiert, also jeweils 6 Kreise in grün, gelb, blau und rot in vier Reihen.

Wenn die Drehscheibe fertig ist und die Kreise gesprüht sind, kanns auch schon losgehen. Pro Runde wird ein Schiri festgelegt, der die Scheibe dreht und die Bewegungen ausruft . Wer die Matte mit dem Knie oder Ellenbogen berührt oder umfällt, scheidet aus – wer als letztes übrig bleibt, hat gewonnen. Ich sage euch – das war ein Heidenspaß!