Lass die Sonne rein!
Selbstgebastelte Sonnenfängervon Kerstin

Ich liebe es ja, wenn eine Bastelidee schnell umzusetzen, mit wenig Materialbeschaffung verbunden ist und einen tollen Effekt erzielt. Wenn er dann noch die Kinder glücklich macht und sie kreativ sein lässt, bleiben eigentlich keine Wünsche offen. So wie bei diesem bunten Sonnenfänger, den wir neulich gebastelt haben, damit unsere Fenster nicht mehr so nackig aussehen (die Handabdrücke der Kinder gelten wohl leider nicht als Fensterschmuck).

Werbung unbeauftragt, unbezahlt.

An Material für die bunten Sonnenfänger braucht ihr:

  • Weißen Bastelkleber, der sich für Kinder eignet
  • Lebensmittelfarbe
  • Zahnstocher
  • Plastikdeckel zum Beispiel von Chipsdosen oder Joghurtgläsern
  • Einen Faden, um die Sonnenfänger aufzuhängen

Zuerst müsst ihr die Deckel mit dem Bastelkleber füllen. Man kann nur wenig Kleber nehmen, dann ist der Sonnenfänger am Ende dünner und lichtdurchlässiger – mit mehr Kleber wird die Farbwirkung später intensiver. Beides sieht schön aus. Wir haben uns für eine dicke Kleberschicht entschieden und die Deckel bis fast an den Rand gefüllt. Sah super aus, aber die Geduld wurde doch etwas strapaziert, denn der Kleber brauchte zumindest in Kinder-Zeitberechnungen eeeeewig (3 bis 4 Tage) bis er endlich trocken war und wir die Sonnenfänger aufhängen konnten.

Jetzt fügt ihr dem Bastelkleber etwas Lebensmittelfarbe hinzu. Die Farben können die Kinder selbst wählen. Wenige Tropfen reichen schon aus.

Die Farbtropfen können die Kinder jetzt nach Lust und Laune mit dem Zahnstocher im Sonnenfänger verteilen. Zu sehen, wie die bunten Muster entstehen und sich die Farben miteinander vermischen, hat den Kindern richtig viel Spaß gemacht.

Und dann kommt wie gesagt das große Warten, bevor ihr die Sonnenfänger aus den Deckeln lösen und aufhängen könnt. Am besten kommen die Sonnenfänger bei viel Sonnenschein am Fenster zur Geltung.

Na dann: Lasst die Sonne rein!