Die Geldwaschanlage:
Nach diesem Experiment habt ihr immer saubere Münzen im Geldbeutel😊von Nicole

Kein Witz: Wir haben heute tatsächlich unser Geld gewaschen. Natürlich nicht, weil es so schrecklich dreckig war und ich so eine riesen Putzfee bin….Nee!! Die Geldwaschanlage ist ein kleines, schnelles aber ziemlich anschauliches Experiment, für das man nur Salz und Essig braucht.

Bei Experimenten sind die Jungs eigentlich immer dabei und seitdem der Große Naturwissenschaftsunterricht hat, sowieso.

Den ganzen Vorgang könnt ihr euch auch direkt im Video ansehen:

Es geht ganz einfach: Füllt etwa ein Zentimeter breit Salz in ein Glas und gießt es mit Essig auf. Welcher, ist völlig egal. Vielleicht nicht gerade den teuersten und auch nicht gerade das Meersalz aus der Provence… Alles kräftig umrühren, damit das Salz sich vollkommen löst.

Legt dann euer dreckiges Münzgeld in die Lösung und lasst es etwas darin liegen, vielleicht so eine Viertelstunde, das reicht völlig aus. Nehmt es dann einfach wieder heraus und reibt es mit Küchenpapier trocken. Voilà – es ist blitzeblank!

Das ist passiert: Der „Dreck“ auf den Münzen ist zumeist oxidiertes Metall. Und die Säure in der Salz-Essig- Verbindung löst das Metalloxid ab.
Doch Vorsicht: Durch das Salz-Essig-Bad werden die Münzen nicht nur blank, beim Abrubbeln des oxidierten Metalls verlieren sie jedes Mal auch ein klitzekleines bisschen Masse. Man sollte das mit denselben Münzen also nicht allzu oft wiederholen, sonst ist das Geld irgendwann einfach weg😊