Pilze zum Anbeißen
Diese Fliegenpilz-Muffins sind nicht giftig, dafür aber superleckervon Kerstin

Der Herbst ist da und damit auch die Pilzsaison. Leider stehen viele Kinder Pilzen skeptisch gegenüber, sobald sie auf deren Tellern landen. Vielleicht sind da einfach viel zu viele Vitamine drin. Wenn ich auf Nummer sicher gehen will, dass meine Kinder ihr Pilzgerichte nicht verschmähen, schmeiße ich übrigens den Ofen an und backe eine große Ladung Fliegenpilz-Muffins – die werden garantiert immer gegessen.

Zutaten

Für den Teig

  • 200 g Weizenmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 75g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 125g weiche Butter
  • 3 Eier

Für die Glasur

  • 2 EL Erdbeermarmelade
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Puderzucker

Heize den Backofen auf 180 Grad vor. Mische das Mehl mit dem Backpuler und gib es in eine Rührschüssel. Füge die übrigen Zutaten hinzu und verrühre alles mit einem Mixer zu einem glatten Teig.

Verteile den Teig gleichmäßig mit Hilfe von 2 Teelöffeln in den Mulden der Muffinform und backe die Muffins für etwa 20 Minuten.

Lass die fertig gebackenen Muffins zehn Minuten kalt werden, bevor du sie aus der Form löst und lasse sie danach vollständig erkalten. Für die Glasur streichst du die Erdbeermarmelade durch ein Sieb und verrührst sie mit dem Zitronensaft und dem gesiebten Puderzucker in einem kleinen Topf. Koche die Konfitüre etwa fünf Minuten unter Rühren ein.

Streiche nun die Glasur mit Hilfe eines Messers auf die Kuppel der Muffins. Die gehobelten Mandeln bringst du ein wenig in eine runde Form. Sie kommen als Fliegenpilzpunkte auf die Glasur.

Jetzt alles gut trocknen lassen und dann: genießen!