http://www.kruschel.de/wissen/damals-und-heute/Eine_Nacht_fuer_Hexen_und_den_Teufel_11911511.htm

Eine Nacht für Hexen und den Teufel

27. April 2012

Hexen treffen sich nachts auf einem Berg zu einer wilden Feierei: Sie tanzen ausgelassen auf dem Hexentanzplatz. Und auch der Teufel ist dabei! Diese Geschichte erzählen sich Menschen schon seit langer Zeit, wenn es um die Walpurgisnacht geht.

Walpurgisnacht ist jedes Jahr in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai. Bei dem Berg handelt es sich um den Brocken - der liegt im Gebirge Harz. Die Geschichte mit den Hexen und dem Teufel ist natürlich nicht wahr.

Wahr ist aber, dass es im Harz in der Walpurgisnacht besonders rundgeht: Da verkleiden sich Menschen als Hexen und Zauberer und feiern. Sie tanzen dann draußen in den Mai. Besonders schön sieht das aus, wenn dazu ein Lagerfeuer brennt.

Doch nicht nur im Harz, eigentlich feiern Menschen in ganz Deutschland in den 1. Mai hinein. In manchen Gegenden hecken Kinder kleine Streiche aus - sie wickeln zum Beispiel Klopapier um Gartenzäune.

Die Walpurgis-Feierei ist schon uralt: Ursprünglich feierten die Menschen in dieser Nacht das Ende des Winters und den Beginn der warmen Jahreszeit.

Benannt ist die Nacht nach der Heiligen Walburga. Die Frau lebte vor mehr als 1000 Jahren und leitete ein Kloster.

dpa.

Schließen

    Diesen Artikel versenden





Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben

Bitte geben Sie den untenstehenden Code ein

© VRM GmbH & Co. KG 2017
Alle Rechte vorbehalten | Vervielfältigung nur mit Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG